Häufige Fragen zur Welpenschule

Wann ist das beste Alter, die Welpenschule zu besuchen?

Je früher, desto besser lautet die Pauschalantwort. Mit  8-10 Wochen kommt ein Welpe in der Regel in die Familie. Hier sollte er sich einige Tage eingewöhnen können. Dann ist der richtige Zeitpunkt für die Welpenschule gekommen - denn nur bis zur ca. 14 -16. Woche ist der Welpe in der Sozialisierungsphase. In dieser Zeit findet eine Gewöhnung an die Umwelt statt.

 

Der Impfschutz ist noch nicht komplett. Darf der Welpe in die Welpenschule kommen?

Grundsätzlich Ja, denn das Ansteckungsrisiko ist im Feld, auf Wiesen und auf Wegen wesentlich höher als in der Welpenschule. Im Euregio Hundezentrum werden beim ersten Besuch die Impfausweise kontrolliert und nur altergemäß geimpfte Hunde betreten unser Gelände. Die Tollwutimpfung ist bei Hunden aus Deutschland nicht erforderlich. Kranke Hunde bleiben zu Hause. Wir achten auf Hygiene: Kot wird aufgesammelt, Näpfe gereinigt und es liegt nichts herum, was eine Infektionsgefahr darstellen könnte.

 

Eine Ausnahme müssen wir jedoch bei Welpen aus dem Ausland machen (Verordnung (EU) Nr. 576/2013):
 

  • Welpen aus der EU oder einem gelisteten Drittland dürfen frühestens im Alter von 15 Wochen  nach Deutschland eingeführt werden. (Tollwutimpfung nach 12 Wochen + 21 Tage für die Ausbildung des Impfschutzes)
     
  • Jungtiere aus nicht gelisteten Drittländern dürfen frühestens im Alter von 7 Monaten nach Deutschland eingeführt werden. (Tollwutimpfung nach 12 Wochen + Blutentnahme 30 Tage nach Impfung + 3 Monate Wartefrist)

 

Bei Verstößen gegen diese Einreisebestimmungen drohen empfindliche Geldstrafen und die Tiere können sowohl zurückgeführt werden, Quarantaine kann angeordnet werden oder es droht sogar die Tötung.

 

Mein Hund soll später einer "Arbeit" nachgehen!

Teilen Sie uns bitte mit, wenn Ihr Hund später eine spezielle Aufgabe erfüllen soll. Sei es als Jagdhund, Therapiebegleithund, Sporthund ... - wir können den Welpen dann bereits jetzt spielerisch auf seine Aufgabe vorbereiten.  Siehe auch Basismodul.

 

Ich habe einen kleinen Hund - wird der nicht von den "Großen" überrannt?

 "Nein" -  Wir beobachten das innerartliche Toben und Spielen der Welpen sehr genau und trennen ggf. zum Spiel kleine und große Welpen. Wir haben 3 getrennte Trainingsplätze auf unserem Gelände. Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen.

 

Mein Hund ist schon älter, kann ich die Welpenschule besuchen?

In einem neuen Kurs können keine älteren Welpen mitmachen, da für die Entwicklung der Welpen die Alterstrennung entscheidend ist. Gerade im Welpenalter machen 3-4 Wochen einen riesigen Unterschied. Sie können mit älteren Welpen jedoch in einen bereits laufenden Kurs einsteigen, falls dort noch ein Platz frei ist. Bitte rufen Sie mich an.

 

Warum ist es wichtig, dass verschiedene Rassen teilnehmen?

Verschiedene Rassen haben verschiedene Ausdrucksformen. Ein Boxerwelpe schnauft, ein Mopswelpe hat seinen Nasenrücken in Falten liegen und ein Whippet trägt die Rute zwischen den Beinen usw. Diese unterschiedlichen Ausdrucksformen bei anderen Rassen richtig zu deuten, will gelernt werden. Bis dahin kannten die Welpen nur ihre Geschwister und diese gehören natürlich zur selben Rasse. Hunde entwickeln Defizite in der Kommunikation, wenn sie nicht rechtzeitig lernen, auch mit anderen Rassen zu kommunizieren.

 

Dürfen auch andere Familienmitglieder mitkommen?

Ja, ich begrüße es sogar, denn so ziehen alle am selben "Strick".

 

Findet Welpenschule auch bei Regen oder Schnee statt?

Ja, denn das Wetter stört meist nur uns Menschen. Spielen und Toben im Schnee oder Regen ist für die meisten Welpen kein Problem. Wir achten auf die Gesunderhaltung und überfordern die Welpen nicht. Wir haben natürlich auch die Möglichkeit, in das Gebäude zu gehen. Wichtig ist es, dass Sie ein Handtuch und/oder eine Decke mitbringen und nach der Welpenstunde direkt nach Hause fahren, damit der Welpe anschließend nicht unterkühlt.

 

Was soll ich zur Welpenstunde mitbringen?

1. Ihren Welpen mit Halsband oder Geschirr und Leine (keine Flexleinen)

2. Den Impfausweis (nur zur ersten Stunde)

3. Weiche, max. erbsengroße Leckerchen (Fleischwurst, Käse, o.ä.) alternativ ein Spielzeug

4. An Regentagen sollte ein Handtuch oder eine Decke immer im Auto sein

5. Geeignete Kleidung und feste Schuhe für den Hundeführer

6. Gute Laune - diese ist wichtig

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte lassen Sie beim Ankommen keinen Kontakt ihres angeleinten Welpen zu anderen angeleinten Hunden oder Welpen zu. Bitte beherzigen diesen Rat auch, wenn er Ihnen vielleicht unsinnig erscheint. Den Grund erkläre ich Ihnen bei der Begrüßung.

 

Auch die Seiten Know-wau  könnte Sie interessieren.