Ablauf der Verhaltensprüfung (Wesenstest)

Geprüft werden Teams aus jeweils einem Hund und einem Hundeführer. Bei der Prüfung sollen mindestens 4 maximal 6 Hunde anwesend sein. Stehen nicht genügend Prüfungshunde zur Verfügung, können auch Teams, die nicht geprüft werden sollen, bei der Gruppenarbeit zum Einsatz kommen. Die Prüfung beginnt mit einer Begrüßung und Einweisung sowie Feststellen der Personalien und Ausfüllen der notwendigen Unterlagen. Anschließend findet die Unbefangenheitsprobe mit Feststellung der Identität des Hundes (Chipkontrolle statt). Bei der Prüfung ist neben dem Prüfer immer ein Helfer (Hundetrainer/in) anwesend.  

 

Als bestanden gilt die Prüfung, wenn der Hund, gemessen an der Reizstärke und der Situation nicht unangemessenes Aggressionsverhalten aufweist.

 

Der Hund muss einen guten Gehorsam zeigen, dies bedeutet, dass Kommandos, wie Sitz, Platz, Fuß oder gleichbedeutende, zuverlässig  und sicher befolgt werden.

 

 

TEIL 1    (auf dem Hundeplatz)

1. Überprüfung des Gehorsams des Hundes

     a.    Unbefangenheitsprobe mit Feststellung der Identität   

     b.    An der Führleine

     c.     In Freifolge

2. Verhalten bei Konfrontation mit unerwarteten Begebenheiten

3. Verhalten des Hundes bei Konfrontation mit Geräuschen

 

TEIL 2    (im freien Feld)

4. Verhalten bei Kontakt mit Personen in Bewegung (Passanten, Jogger, Radfahrer)

5. Verhalten des angebundenen Hundes ohne Halterin / Halter in normalen Kontaktsituationen mit fremden Personen und Hunden.

 

TEIL 3     (Straße)

6. Verhalten im Straßenverkehr oder in einer vergleichbaren Gegebenheit

 

TEIL 4     (auf dem Hundeplatz)

7. Verhalten beim Kontakt mit anderen, auch gleichgeschlechtlichen Hunden

8. Bewertung des Hundeführers während der Prüfung

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Impressum | Bilder von Fotolia, 1und1 - © Euregio Hundezentrum by Hirni